Unsere Geschichte

Die gastliche Mühle im Salzbödetal

Bereits in der vierten Generation wird das traditionsreiche Haus „Die Schmelz“ heute von Familie Jung geführt. Seit 1844 befindet sie sich im Familienbesitz.Urkundlich erwähnt wird die Mühle im Jahre 1740 als sogenannte  „Mühlen beim Cronauer“. 1823 gingen die Lehnsmühlen aus dem Besitz der Fürsten zu Nassau-Weilburg in das Eigentum der damaligen Pächter über. Ein Vorfahre der heutigen Besitzer, der Müller Ludwig Rein, erwarb im Jahr 1844 die untere Schmelz-Mühle für 1.450,00 Taler. Der noch erhaltene Original-Kaufvertrag zeugt von diesem Kauf; er ist heute in der Müllerstube der Schmelzmühle zu sehen.

Zusätzlich zu Mühle und Landwirtschaft eröffnete die Familie Hoß im Jahr 1924 als weiteres Standbein zunächst eine Sommerwirtschaft. 1964 wurde diese von Erwin Hoß durch einen Neubau erweiterte und in einen Ganzjahresbetrieb umgewandelt.

Der zeitbedingte Strukturwandel ging auch an der Schmelz-Mühle nicht vorbei, und so wurden zunächst die Landwirtschaft und 1986 auch der Mühlenbetrieb eingestellt. Die Gastronomie hat sich über die Jahre zu einem weithin bekannten und beliebten Ausflugsziel und einem ganzjährig geöffneten Restaurant entwickelt. Mit unserer saisonal ausgerichteten Karte legen wir dabei besonderen Wert auf frische und hochwertige Produkte aus der Region.

Unser Team

Ihre Gastgeber

Bereits seit 1844 befindet sich die Schmelzmühle in Familienbesitz. Heute wird das Mühlengasthaus als traditionsbewusster, moderner Familienbetrieb geführt, den Birgitt Jung 1986 von ihrem Vater Erwin Hoß übernahm und seither leitet. 
Die Tochter Lisa Jung, gelernte Hotel- und Gastgewerbe-Assistentin (Ausbildung im 4-Sterne Hotel Pichlmayrgut, Pichl, Steiermark / Österreich), steigt 2004 nach Ihrer bestandenen Hotelbetriebswirt Prüfung in den Betrieb ein. Seitdem ist sie Ansprechpartner für alle anstehenden Feierlichkeiten und verantwortlich für den reibungslosen Ablauf im Service.

Im Herzen der Natur

Die Umgebung

Die Lage unseres Mühlengasthauses zeichnet sich nicht nur durch eine wunderschöne Landschaft aus. Es bietet in der näheren Umgebung auch zahlreiche attraktive und vielfältige touristische Ziele für Wanderer, Radfahrer, Familienausflüge oder Tagestouren.

So wird das Salzbödetal schon vom reisefreudigen Dichter Rainer Maria Rilke, der sich 1905 einige Monate im nahegelegen Schloss Friedelhausen aufhielt, als landschaftlich besonders reizvoll hervorgehoben.

Der Krofdorfer Forst ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Hessen. Er bietet abwechslungsreiche und idyllische Wanderwege. Wie zum Beispiel den Natur Trail Krofdorfer Forst, der gelbe Punkt vom Waldhaus zur Schmelz, direkt vorbei führt der Lahnwanderweg, Salzböde-Berg und Tal Weg sowie der Fernwanderweg Hessenweg.

Wenn Sie sich mehr mit dem Thema „Holz“ beschäftigen möchten, erfahren Sie alles Wissenswerte „hautnah, zum Anfassen und Mitmachen“ im Holztechnikmuseum im nahe gelegenen Wißmar.

Für Radfahrer attraktiv: Der Salzbödetal-Radweg führt vom Lahntal bei Odenhausen bis nach Bad Endbach im Lahn-Dill-Bergland und direkt an unserem Haus vorbei.

Auch historisch wie kulturell interessante Städte hat das direkte Umland zu bieten. Die Universitätsstadt Marburg mit Landgrafenschloss, Elisabethkirche, historischer Altstadt und vielfältigem Kulturangebot ist nur 20 Minuten Fahrtzeit von uns entfernt. Sehenswert ist zudem die Universitätsstadt Gießen (20 Minuten Fahrtzeit) mit dem ältesten Botanische Garten Deutschlands am historischen Ort. Das bekannte Liebig-Museum, Mathematikum das erste Mitmachen-Museeum der Welt und die Kunsthalle Gießen runden das Angebot für städtische Unternehmungen ab. Auch die Goethe-Stadt Wetzlar mit historischer Altstadt, ihrem imposanten Dom, hübschen Läden, dem Lotte-Haus oder dem Viseum (Optikmuseum) ist in 30 Minuten von uns aus zu erreichen und lädt zu einem Bummel ein.

Auch Liebhaber historischer Burgen kommen auf ihre Kosten. Die Burgen Gleiberg und Vetzberg sowie der geschichtsträchtige Dünsberg mit seiner keltischen Vergangenheit, einem Aussichtsturm und den Ausgrabungsstätten sind attraktive und nahe gelegene Ausflugsziele. Gegenüber der Schmelz kann man am „Schloßberg“ die Reste der einstigen Höhenburg „Altes Gronauer Schloß“ aus Zeiten Karl des Großen in mitten des Waldes anschauen. Nähere Informationen liefert eine Hinweistafel.

Landschaftlich abwechslungsreich führt die Lahn-Ferien-Straße durch drei Bundesländer, wovon wir nur 5 Kilometer entfernt liegen.

Für Wasser Liebhaber lädt die nahegelegene Lahn zu Kanutouren ein, zum Beispiel von Roth (vorbei am Friedelhäuser Schloß) nach Odenhausen. In diesem wunderschönen Teilabschnitt steht die Lahn unter Naturschutz.